Logo St.Canisius Berlin
WillkommenGemeindeGottesdiensteKirchbauKitaKontakt

Fahrradfahrersegnung in St. Canisius 

Fotos: St. Canisius

Was hat Radfahren mit Glauben und Leben zu tun?

24. Juni 2018

Mit dem Fest der Geburt vom Johannes dem Täufer hat das Jahr seinen Scheitelpunkt erreicht - in genau sechs Monaten ist Weihnachten! Im Familiengottesdienst gab es eine Fahrradfahrersegnung. Und auch sonst drehte sich alles ums Radfahren und was dies mit Leben und Glaube zu tun hat.

Leider war das Wetter suboptimal. Ob überhaupt Fahrradfahrer mit ihrem Gefährt zum Gottesdienst kommen? Die Sorgen waren unbegründet! Mit ein paar Minuten Verspätung - der Altarraum war mit (Drei-) Rädern, Rollern .... gut gefüllt - begann ein lockerer und doch auch ernster Gottesdienst, in dem sich alles rund ums Rad drehte.

Statt der üblichen Predigt gab es einen Trialog mit sieben Einheiten. Die Texte wurden vorgetragen von Jasper Kortmann, seiner Mutter Kathryn Kortmann und seiner Tante Silke Heimann - allesamt erkennbar passionierte Fahrradfahrer!

Jasper berichtete von Alltagserfahrungen eines Radfahrer, Kathryn  weitete die Erfahrung auf das Leben schlechthin aus und Silke stellte einen Bezug zum Glauben her.

  • So müssen Fahrradfahrer ab und an auch mal eine Durststrecke durchstehen. Aber das muss man auch so im Leben, auch im Glaubensleben!
  • Das Wissen darum, Teil einer Gemeinschaft zu sein, kann mich motivieren, kräftiger in die Pedale zu steigen. Freundschaften helfen aber auch im (Glaubens-)Leben.
  • Viel hat man im Fahrradsport von Doping gehört, aber auch im Leben versuchen viele Menschen sich mit unerlaubten Mitteln einen Vorteil zu verschaffen - selbst auf dem Gebiet der Religion ist dies möglich!

Während der sieben kleinen Textblöcke spielte Andreas Winkler ein paar Takte an der Orgel.

Am Ende des Gottesdienstes war es dann soweit. Unter den Klängen von "Möge die Straße uns zusammenführen und der Wind in deinem Rücken sein" traten die Radfahrerinnen und Radfahrer zu ihren Rädern im Altarraum. Bei der vierten und letzten Strophe ging es los, mit der Segen spendenden Weihwasserdusche des Pfarrers versehen, über den Mittelgang raus durch die offenen großen Kirchentüren.

Wir wünschen allen frisch gesegneten Fahrrad-, Roller und Bobbycar-Fahrern gute Fahrt!