Logo St.Canisius Berlin
WillkommenGemeindeGottesdiensteKirchbauKitaKontakt

Frühlingskonzert mit Gedichten 

Fotos: St. Canisius

Munterer Wechsel zwischen Instrumenten und Literatur

4. Mai 2019

Spätestens am Samstag, den 4. Mai um 20.15 Uhr war er da: der Frühling! Andreas Winkler an der Orgel, Christine Roedel mit der Querflöte und P. Georg Maria Roers SJ mit seinen Gedichten haben ihn - zumindest in St. Canisius - mit einem wunderbaren Konzert auf die Sprünge geholfen.

Gleich nach der Abendmesse ging es los mit dem Hummelflug von Nikolai Andrejewitsch Rimski-Korsakow, den Christine Roedel aus der Marienkapelle zum Klingen brachte, während Andreas Winkler an der Orgel begleitete. Er sollte an diesem Abend öfters zwischen Orgel und Klavier hin und herwechseln.

Es folgte die erste Einheit mit Gedichten von P. Georg Maria Roers. Vier eher kurze, sprachlich dichte Gedichte kreisten um den Lenz - im weitesten Sinne.

Der wurde dann im nächsten Musikblock explizit Thema: Antonio Vivaldis Frühling aus den Vier Jahreszeiten. Dem schlossen sich weitere vier Gedichte an.

Jetzt folgte das Adagio (KV 580a) von Wolfgang Amadeus Mozart, einem unvollendeten Stück des großen Komponisten, der wie kein zweiter für die schönste Jahreszeit zu stehen scheint.

Andreas Winkler improvisierte dann über ein Frühlingslied - Vogelgezwitscher aus Orgel und Flöte erfüllte einmal mehr das Kirchenschiff.

Georg Maria Roers steuerte noch zwei Maispaziergänge, eine Offenbarung und Entblättern bei. Jetzt kam Camille Saint-Saens Schwan aus dem Karneval der Tiere zu Gehör. Eine von vielen Melodien, die selbst Klassikmuffel kennen dürften. Der Champagner von Hans-Jürgen Hufeisen war der offizielle Schlusspunkt, aber die beiden Musiker gaben noch mehrere Zugaben, allesamt bekannte Frühlingsmelodien, die die Besucherinnen und Besucher mit einem leichten Herzen nach Hause gingen ließen.

Vielen Dank den drei Akteuren! Auch und gerade was das Zusammenwirken von Musik und Gedichten angeht eine hervorragende Premiere - bitte mehr davon!