Logo St.Canisius Berlin
WillkommenGemeindeGottesdiensteKirchbauKitaKontakt

Die schlauen Füchse sagen Tschüss! 

Foto: St. Canisius

Verabschiedung der künftigen Schulkinder

22. Juni 2018

Mit einem abwechslungsreichen und vor Kreativität sprühenden Fest haben sich die "schlauen Füchse" von ihren Kameradinnen und Kameraden in der Kita sowie ihren Erzieherinnen verabschiedet. Zunächst gab es in der Kirche einen bunten Gottesdienst, dann ein fröhliches Fest für Jung und Alt auf dem Kita-Gelände.

Wenn man nur (genau) wüsste, was in den Kindern, die nach den Ferien in die Schule wechseln, bei ihrem Abschied aus der Kita so vorgeht? Sind sie eher traurig, weil eine schöne Zeit zu Ende geht? Oder überwiegt die Freude auf die Schule? Anscheinend überwiegt bei den Kindern die Freude. Da waren die Eltern schon etwas wehmütiger.

Rituale sind wichtig und helfen Übergänge im Leben zu begehen und zu feiern. Dass dies auch spielerisch geschehen kann, das bewies der Gottesdienst. Nach einer kurzen Begrüßung durch die Leiterin unserer Kita, Angelika Triller, und Pfarrer P. Hösl SJ und einem Lied wurde die Bühne für ein Spiel der Kinder freigegeben. Sie hatten ein pfiffiges, frisches, witziges und doch auch nachdenklich machendes Stück eingespielt.

Als Bühnenbild diente ein großer Baum. Doch statt Früchte hingen dort Buchstaben. Die Kinder spielten jetzt das Leben auf dem Baum. Ein Sturm wirbelte die Blätter kräftig hin und her. Da kam ein Wort-Käfer und hatte einen Tipp: Bildet doch Wörter, dann seid ihr stärker! - Gesagt getan! Die Kinder - jedes mit einem Buchstaben auf der Brust - bildeten Wörter und konnten so dem Sturm besser trotzen.

Als ein noch größerer Sturm aufkam, hatte eine violette Raupe einen weiteren Rat: Mit ganzen Sätzen seid ihr noch stärker. Und so schlossen sich Buchstaben zu Wörtern und Wörter zu Sätzen zusammen, wissend: Gemeinsam sind wir stärker und können wir mehr!

Frau Klawon-Lessel hielt eine kurze Ansprache. Wie stark die "Füchse" doch im letzten Jahr gewachsen sind! Auch für die Kita-Erzieherinnen ist der Abschied nicht immer leicht. Die scheidenden Kinder hatten für die Eltern Bilder vorbereitet, die diese an ihre Kindergartenzeit erinnern sollen.

Dann sprachen mehrere Eltern Fürbitten. Aus ihnen war viel Dank herauszuhören, aber auch die Sorge um die Zukunft der Kinder und der Wunsch für ein glückliches Leben. Vielleicht ist es dieses Wissen - ich möchte, kann aber meinem Kind nicht denn so gewünschten "Rundumschutz" im Leben bieten -, das auch die nicht so gläubigen Elternteile gut in der Kirche sein, gar beten lässt?!

Für die Eltern sprach dann die Elternvertreterin, Frau Praßler. Sie bedankte sich herzlich bei allen Verantwortlichen. Am Schluss war es an P. Hösl einen großen Segen zu sprechen und den Kindern eine kräftige Weihwasserdusche zu spenden. Mit einem stimmungsvollen Schlusslied endete der Gottesdienst in der Kirche - und begann das Fest auf dem Kitagelände.

derzeitige Fußball WM hinterlässt auch bei den Kleinsten schon ihre Spuren. Es gab sogar ein echtes Endspiel: Füchse gegen Eltern. Das Ergebnis war zum Redaktionsschluss leider noch nicht bekannt, aber vielleicht auch nicht so wichtig. Das wichtigste war und bleibt die Atmosphäre unserer Kita. Zu ihr tragen viele und vieles bei. Das wurde an diesem Tag einmal mehr spürbar.