Logo St.Canisius Berlin
WillkommenGemeindeGottesdiensteKirchbauKitaKontakt

Osternacht mit Taufe und Firmung 

Fotos: St. Canisius

Auferstehung - Lumen Christi

1. April 2018

Mit der Osternacht am Samstag  um 21 Uhr begannen die Osterfeierlichkeiten in St.  Canisius. In einer schönen Feier wurden die 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Taufkurses getauft. Am Ostersonntag feiert die Gemeinde dann um 11 Uhr und um 18 Uhr fröhliche Ostergottesdienste.

Die Vorbereitungen für die Osternacht waren schon lange angelaufen. Was man von außen nicht so leicht wahrnimmt - außer es klappt eben nicht - sind die umfangreichen Vorbereitungen. So musste ein Liedblatt gedruckt werden, eine Miniprobe angesetzt werden, die Küster instruiert werden, die Kirche geschmückt werden und vieles andere mehr. Aber um 21 Uhr konnte es endlich losgehen.

Um einen Sitzplatz zu bekommen musste man freilich schon eine halbe Stunde vorher da sein. P. Korditschke SJ und P. Kraemer SJ leiteten den Gottesdienst. Der begann in der Außenkriche, wo Franz Arendt das Osterfeuer entzündet hatte. Die Taufbewerber und Messdiener zogen nach draußen zur Lichtfeier. Anschließend zogen sie wieder - unter den Klängen des dreimaligen Lumen Christi - durch den Haupteingang in die Kirche ein.

Alexandra Boulanger (rechtes Foto) sang das Exultet, einen der ältesten Gesänge der Christenheit. Den Wortgottesdienst mit den Lesungen eröffnete Herr Tessmer. Wegen des umfänglichen Taufteils hatte man bei den Lesungen aus dem AT und bei der Predigt "gespart". Die Kantorengesänge kamen wieder von Alexandra Boulanger, die schon in der Karfreitagsliturgie gesungen hatte.

Sie sang auch die Allerheiligenlitanei, die auf die Kurzpredigt von P. Kraemer folgte. Zentral waren natürlich die Taufen und Firmungen, die "Weihbischof Korditschke" - er hatte eine Sondererlaubnis des Bischofs für diese Salbungen - vornahm. Auch für ihn ist es die erste Osternacht in seiner Funktion als Leiter der KGI.

Nach der Firmung kam der Gottesdienst in relativ bekanntes Fahrwasser - die Eucharistiefeier. Natürlich wurde auch viel gesungen - das österliche Halleluja überforderte freilich die Gläubigen etwas. Die Kommunion war für die jetzt Neugetauften gleichzeitig die Erstkommunion.

Nach fast genau zwei Stunden öffneten sich die großen Kirchentore und der lange Zug mit den Ministranten und Priestern zog nach draußen. Im Gemeindesaal gab es eine kleine Agapefeier, die Martina Marx von der neuen Gruppe After Eight vorbereitet hatte. Dort bedankte sich P. Korditschke bei den Helferinnen und Helfern des Glaubenskurses und des Gottesdienstes. Dann wurde auf das Wohl der neuen Katholikinnen und Katholiken angestoßen!

Allen Neugetauften und -gefirmten Gottes Segen! Ihnen, allen Mitgliedern unserer Gemeinde und allen Gästen wünschen wir ein frohes und gesegnetes Osterfest!