Logo St.Canisius Berlin
WillkommenGemeindeGottesdiensteKirchbauKitaKontakt

"Kundschafter des Pastoralen Raums" 

Foto:St. Canisius

Erstes Treffen des Pastoralausschusses

24. November 2018

Mit einem ersten Treffen wurde am 20. November der Pastoralausschuss des Pastoralen Raums Charlottenburg-Wilmersdorf konstituiert. Es waren Vertreterinnen und Vertreter aus den drei Gemeinden Heilig Geist, St. Karl Borromäus und St. Canisius sowie einige Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Orte kirchlichen Lebens anwesend. Damit hat die Entwicklungsphase des Pastoralen Raums nach dem Besuch vom Bischof Koch nun auch in den Gemeinden begonnen.

In der ersten Phase, auch Startphase genannt, geht es darum, dass sich die Gemeinden und Orte kirchlichen Lebens besser kennenlernen, um ein Gefühl für die kommende gemeinsame Zeit zu entwickeln. Beim ersten Treffen stand genau dies im Vordergrund. Mit einem geistlichen Impuls zum Buch Mose Kapitel 13 und dessen Kundschaftern, die stellvertretend für alle Israeliten das Land Kanaan auskundschaften sollten, begann das erste Treffen der "Kundschafter des Pastoralen Raumes".

Ablauf der Sitzung:

Als Einleitung wurde der Prozess der kommenden Jahre erläutert und die Moderatorin der Entwicklungsphase, Ulrike Rastemborski, stellte sich vor. Zum geplanten Ablauf der Entwicklungsphase wird es in Zukunft noch einen weiteren Artikel geben, der online erscheinen wird. Bei einigen Runden "Speed-Dating" lernten sich die verschiedenen Vertreter_innen besser kennen und kamen miteinander ins Gespräch. Dabei hatten die sich gegenüber sitzenden Verterer_innen jeweils fünf Minuten Zeit sich auszutauschen. Dann klingelte ein Glöckchen und eine Reihe musste einen Stuhl aufrücken, sodass die Gesprächspartner sukzessive wechselten. Nach einem kleinen Imbiss wurden anschließend auf einer großen Karte des Pastoralen Raums Charlottenburg-Wilmersdorf von den Vertreterinnen und Vertreter die Orte markiert, an denen sie durch ihre Institution vertreten sind. Zusätzlich wurden die Orte und Gemeinschaften zusammengetragen, welche noch nicht durch Vertreterinnen und Vertreter im Pastoralausschuss repräsentiert sind. Die Karte wird den gesamten Prozess der Gründung des Pastoralen Raumes begleiten und immer aktualisiert werden. Bei einer anschließenden Arbeit in Kleingruppen sollten sich die Vertreterinnen und Vertreter fragen, was Jesus ihnen sagen würde, wenn er den Pastoralen Raum und die Aufgaben sehen würde, die vor ihnen liegen. Die entstandenen Aussagen waren sehr bereichernd:

"Ihr tragt Verantwortung in und mit mir."

"Mit Zuversicht, offen und miteinander unser Leben auf Jesus bauen."

"Ich will von euch: Begeisterung, Zeugnis, friedvolles Zusammenleben und Spiritualität."

"Bündelt eure Kräfte, findet Halt und Stärke in eurer Gemeinschaft und wirkt nach Draußen."

Zum Schluss der Sitzung wurde in der Kirche ein Abschlusssegen von Pater Hösl erteil. Und mit einer Mischung aus Neugier, Ungewissheit und Hoffnung machten sich alle wieder auf in die Richtungen der unterschiedlichen Gemeinden und Orte kirchlichen Lebens.

Die nächste Sitzung wird vorrausichtlich am 23. Februar stattfinden und dort soll es dann um die neuen Arbeitsgruppen und die Wahl einer Steuerungsgruppe gehen.

Anna Riedel